Covestro: Rückwärtsgerichtete Lieferkette erfüllt hohen Nachhaltigkeitsstandard

Covestro hat jetzt die ISCC-Plus-Massenbilanz-Zertifizierung für seine Standorte Antwerpen und Krefeld-Uerdingen erhalten. Damit kann das Unternehmen seinen Kunden ab sofort große Produktmengen des Hochleistungskunststoffs Polycarbonat aus erneuerbar attribuierten Rohstoffen in gleich guter Qualität wie fossil-basiertes Polycarbonat anbieten. Auch der Polyurethan-Rohstoff Diphenylmethan-Diisocyanat (MDI) aus Krefeld-Uerdingen sowie dessen Vorstufe Anilin aus dem Werk Antwerpen sind nun ISCC-Plus-zertifiziert erhältlich.

„Mit der Massenbilanz-Zertifizierung über die ganze Wertschöpfungskette wollen wir vollständige Transparenz erreichen, auch für unsere Kunden“, sagt Sucheta Govil, Chief Commercial Officer (CCO) bei Covestro. „Zugleich unterstützen wir sie dabei, ihren eigenen Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren, und bieten ihnen eine Drop-in-Lösung, die sie ohne technische Umstellung sofort in ihren bestehenden Herstellprozessen einsetzen können.“

Systematische Rückverfolgung der Lieferkette

Die Infografik zeigt schematisch die Prozesskette ausgehend von biobasierten Rohstoffen bis zu erneuerbarem Polycarbonat auf Basis einer durchgehend ISCC Plus-zertifizierten Massenbilanz. Grafik: Covestro

„Mit der schrittweisen Umstellung unserer Produktion auf erneuerbare Rohstoffe tragen wir dazu bei, Kohlenstoff im Kreis zu fahren, und kommen unserer Vision von Zirkularität näher“, erläutert Dr. Klaus Schäfer, Chief Technology Officer (CTO) bei Covestro. „Die bei uns eingesetzten Rohstoffe erfüllen über die ganze Lieferkette zurück die hohen Nachhaltigkeitsanforderungen des ISCC-Plus-Standards.“

Im Rahmen einer strategischen Kooperation erhielt Covestro im Oktober eine erste Lieferung von ISCC-Plus-zertifiziertem Phenol von Borealis, das aus erneuerbaren Kohlenwasserstoffen von Neste hergestellt wurde. Phenol ist eine Vorstufe für Polycarbonat. Damit ist nun die Lieferkette von den ursprünglich eingesetzten Abfall- und Restölen und -fetten bis zum Kunststoff komplett ISCC-Plus-zertifiziert. Polycarbonat wird in hochwertigen Anwendungen unter anderem in der Automobil- und Elektronikindustrie eingesetzt.

Schrittweise Umstellung auf erneuerbare Rohstoffe

Die Zertifizierung des Kunststoffs sowie des Vorprodukts MDI stärkt die Nutzung alternativer Rohstoffe bei Covestro. Aus MDI wird Polyurethan-Hartschaum hergestellt, der seit Jahrzehnten eine effiziente Wärmedämmung von Kühlgeräten und Gebäuden gewährleistet. Die schrittweise Umstellung auf erneuerbare Rohstoffquellen ist Teil eines umfassenden Programms, mit dem Covestro gemeinsam mit seinen Partnern die Umstellung zur Kreislaufwirtschaft vorantreiben und selbst vollständig zirkulär werden will.

ISCC („International Sustainability and Carbon Certification“, Internationales Nachhaltigkeits- und Kohlenstoff-Zertifikat) ist ein international anerkanntes System für die Nachhaltigkeitszertifizierung von Biomasse und Bioenergie. Der Standard deckt alle Stufen der Wertschöpfungskette ab und ist weltweit verbreitet. ISCC Plus enthält weitere Zertifizierungs-Optionen unter anderem für technisch-chemische Anwendungen, darunter Kunststoffe aus Biomasse.

Bild oben: Aus dem erneuerbaren Hochleistungskunststoff Polycarbonat von Covestro lassen sich unter anderem innovative Leuchten mit neuartigen Edge-Light-Effekten herstellen. Foto: Covestro