Geschirrspüler Tetra: Superschnell, megakompakt und ultrasparsam

BASF und Heatworks, ein in den USA ansässiges Technologieunternehmen, arbeiten gemeinsam an der Weiterentwicklung des prämierten Tetra-Tischgeschirrspülers in Bezug auf dessen Reinigungsleistung. Während Heatworks seine patentierte Ohmic-Array-Technologie einsetzt, unterstützt BASF die Entwicklung mit ihrem führenden Portfolio an nachhaltigen Produkten für die Reinigungsmittelindustrie. Dadurch soll eine Reinigungsleistung von bis zu drei Gedecken mit nur drei Litern Wasser beim in sich geschlossenen Tetra-Geschirrspüler erreicht werden. Damit wird Tetra in 55 Prozent der Zeit 50 Prozent mehr Geschirr mit 40 Prozent weniger Wasser reinigen als der führende Tischgeschirrspüler. Das Gerät wird voraussichtlich 2021 auf den Markt kommen.

“Mit Tetra haben wir uns zum Ziel gesetzt, einen erstklassigen Geschirrspüler zu bauen, und wir freuen uns über die Partnerschaft mit BASF, die uns bei der Entwicklung eines ersten selbstdosierenden und maßgeschneiderten Reinigungskartuschensystems für den Mehrfachgebrauch unterstützt”, sagte Jerry Callahan, CEO von Heatworks. “Als vollständig in sich geschlossener Geschirrspüler (zum Patent angemeldet) mit mehreren spezifischen Programmen zum Spülen von Geschirr, Stielgläsern, Babyflaschen sowie Obst und Gemüse benötigt Tetra keinen Wasseranschluss, so dass er überall eingesetzt werden kann.“

Ziel der Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen ist es, Menge und Zusammensetzung des eingesetzten Reinigungsmittels je nach zu reinigendem Gegenstand zu optimieren, damit die Effizienz von Tetra zu steigern und so letztendlich den anfallenden Müll beim Verbraucher sowie den Wasserverbrauch zu reduzieren.

„Immer mehr Verbraucher leben in kleineren Wohnungen und haben spezielle Anforderungen an die Geschirrreinigung. Herkömmliche Unterbaugeschirrspüler werden diesen Anforderungen nicht immer gerecht. Heatworks greift diesen Trend auf und verfolgt einen innovativen Ansatz für Tischgeschirrspüler”, sagte Robert Parker, Director, New Business Development & Digital Officer, Care Chemicals bei BASF. „In diesem Projekt ergänzen sich das Technik-Know-how von Heatworks und die chemische Expertise von BASF. Es geht um die Entwicklung von Lösungen für eine verbesserte Reinigungsleistung des wiederverwendbaren Kartuschensystem von Tetra.“

Die Reinigungskartuschen werden so konzipiert, dass sie je nach ausgewähltem Programm maßgeschneiderte Lösungen und Dosierungen liefern, so dass jeder Reinigungszyklus optimiert wird. Die Kartuschen des Tetra werden für mehrere Ladungen ausreichen, und die Verbraucher können ein Abonnement einrichten, so dass die Kartuschen automatisch nachgeliefert werden.

Bild oben: Der Tetra-Tischgeschirrspüler ist für kleine Haushalte ausgelegt. Foto: BASF