Treibstoff aus Kunststoff bleibt Nischenmarkt

Laut einer aktuellen Studie von Grand View Research soll der weltweite Markt für Treibstoff aus Kunststoff (Plastic to fuel) bis 2027 ein Volumen von 1,8 Mrd. USD (1,6 Mrd. EUR) erreichen. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 8,2% im Prognosezeitraum. Zum Vergleich: Laut Grand View Research hatte der Weltmarkt für Biotreibstoffe im Jahr 2016 bereits ein Volumen von 28,04 Mrd. USD.

Die steigende Nachfrage nach Benzin oder Diesel im Transportwesen und bei Düsenflugzeugen soll den Marktexperten zufolge eine wichtige Triebkraft des Marktes sein. Auch die wachsende Bevölkerung infolge der Urbanisierung und Industrialisierung wird voraussichtlich das Wachstum des Marktes im Prognosezeitraum vorantreiben.

Die zentralen Aussagen der Studie:

Die Pyrolysetechnologie war das größte Technologiesegment und erreichte 2019 aufgrund der hohen Effizienz etwa 65,3 % des Marktanteils. Es wird erwartet, dass das Rohöl das Hauptprodukt der Branche sein wird. Die wachsende Nachfrage der Transportindustrie soll den Markt bis zum Jahr 2027 auf 968,2 Mio USD ausweiten.

Asien vorn

Es wird erwartet, dass der asiatisch-pazifische Raum im Jahr 2027 mit einem Marktanteil von 35,5% das größte regionale Segment sein wird, was auf die große Menge an verfügbaren Kunststoffabfällen und den wachsenden Energiebedarf in der Region zurückzuführen ist. Grand View Research geht davon aus, dass China den Markt dominieren wird.

Die Forscher prognostizieren, dass die wachsende Nachfrage nach Kraftstoff in der Automobilindustrie den Markt im Prognosezeitraum antreiben wird. Intensive F&E und technologische Fortschritte dürften den Markt in den Schwellenländern vorantreiben. Das steigende Volumen von Haushalts- und Industriekunststoffabfällen in Entwicklungsländern wie Indien und China soll den Markt ebenfalls beflügeln.

Die Regierungen waren in der Vergangenheit bei der Entsorgung von Kunststoffabfällen von Deponien oder der Verbrennung abhängig. Die steigende Nachfrage nach nachhaltigen Brennstoffen hat jedoch die Industrie dazu veranlasst, sich auf die Entwicklung fortschrittlicher Technologien umzustellen. Zahlreiche Abfallmanagement-Tools werden bei solchen Abfällen eingesetzt, um verschiedene Energieformen wie Wärme, Elektrizität, Treibstoff und Diesel zu produzieren, was den Gesamtmarkt antreibt.

In den vergangenen Jahren gingen immer wieder Anlagen ans Netz, die aus Kunststoffabfällen Treeibstoffe erzeugen. Im März 2017 erweiterte die Diamond Green Diesel-Anlage ihre jährliche Produktionskapazität für erneuerbare Dieselkraftstoffe auf gut 1 Mrd. Liter unter Verwendung von Honeywells UOP Ecofining-Technologie. Es wird erwartet, dass ein ähnliches Interesse von anderen Öl- und Gasgiganten wie Chevron und Enel den Markt antreiben wird.