Ballenpresse mit Turbo

Die neue Ballenpresse MP 270 MH beruht auf einem neuartigen Designkonzept, das es ermöglichen soll, eine hohe Kapazität mit hoher Kosteneffizienz zu kombinieren. Eine Maschine vom Typ MP 270 MH soll  dadurch mehrere kleinere Ballenpressen ersetzen können und das bei deutlich geringeren Kosten.

„Praktisch gesehen haben wir eine Ballenpresse mit einem Turbolader ausgerüstet. Damit waren wir wohl die Ersten weltweit“, sagt Stefan Ekström, Geschäftsführer von Presona. Die neue Ballenpresse, die den passenden Spitznamen „Mega“ trägt, ist für Recycling- und Sortieranlagen, sowie andere Anwendungen konzipiert, in denen große Mengen an Material zu Ballen gepresst werden.

Selbstoptimierung und parallele Prozesse = Herausragende Leistung

Das Geheimnis hinter der hohen Leistungsfähigkeit der MP 270 MH, liegt in parallel verlaufenden Prozessen und Selbstoptimierung. Sobald das zu pressende Material in die Ballenpresse fällt, wird seine Dichte automatisch gemessen. Auf dieser Grundlage optimiert sich die Ballenpresse selbst, um eine Vorverdichtung des Materials auf 200 kg/m3 vorzunehmen. Anschließend wird das verdichtete Material zur Hauptpresse weitergeleitet. Diese formt die fertigen Ballen, während gleichzeitig bereits neues Material vorkomprimiert wird.

Stefan Ekström, CEO Presona

„Indem wir eine Vorverdichtung durchführen und gleichzeitig fertige Ballen formen können, fällt die Kapazität weitaus höher aus, als bei anderen Arten von Ballenpressen auf dem Markt. Die Vorverdichtung lässt sich mit einem Turbolader vergleichen – durch die höhere Dichte des zugeführten Materials erzielen wir eine deutlich höhere Leistung, d. h. wir produzieren mehr Ballen pro Stunde. Dadurch reduzieren sich die Kosten pro Ballen“, sagt Stefan Ekström. „Dank der besonders hohen Kapazität kann die Presse mehrere kleinere Ballenpressen ersetzen, und das bei deutlich geringeren Kosten. Die Kosten pro Tonne gepresstem Material sind einfach niedriger.“

Die Kanalballenpresse hat eine wirkliche Kapazität von 45 t Material* in der Stunde. Das sind 50 % mehr, als Presonas nächst größte Presse, die LP 140, schafft und es sind 3-mal mehr, als bei der kleineren LP 60. (* Für Material mit einer Densität von 50 kg/m 3 vor dem Kompaktieren.)

Ressourceneinsparung dank Selbstoptimierung

Die MP 270 MH wird durch die Software selbstoptimiert, sodass die Maschine immer effektiv läuft und weniger Personal zum Einstellen und Wechseln der Programme auf der Maschine benötigt wird. Damit reduziert sich auch das Risiko, dass die Ballenpresse aufgrund fehlerhafter Einstellungen nicht mit voller Kapazität genutzt wird.

Ein echtes Multitalent

Wie alle Ballenpressen von Presona ist die MP 270 MH ein echtes Multitalent, das viele unterschiedliche Materialien verarbeiten kann. Egal, ob Wellpappe, Kunststofffolie, Haushaltsabfälle oder Zeitungspapier zu Ballen gepresst werden sollen – die „Mega“ schafft das alles mühelos. Darüber hinaus gibt es ein spezielles Programm zum Pressen von PET, ein Material, das für viele Ballenpressen eine große Herausforderung darstellt.

Fotos und Videos: Presona