Mit einer Software-Komplettlösung will die Grafit GmbH Maschinenstillstände erkennen, bevor sie passieren. Grafit 4.0 heißt die Software für die zentrale Anlagenüberwachung und digitale Prozessoptimierung. Diese Software kommt auf Starlinger-Anlagen zum Einsatz und erlaubt die zentrale Überwachung des gesamten Maschinenparks in Echtzeit. Verfolgen kann man das am Computer, über eine smartView App oder auf einem Monitor in der Produktionshalle.

Digitalisierung, product tracking, iOT, künstliche Intelligenz: In der Produktion bedeutet dies unter anderem die Nutzung von Maschinendaten zur Optimierung und Automatisierung von Prozessen. Moderne Software-Lösungen stellen die Daten aller angeschlossenen Maschinen in übersichtlicher Form dar und machen diese für den Betreiber nutzbar. Die Daten werden in Echtzeit angezeigt, wodurch Fehler frühzeitig erkannt, analysiert und behoben werden können. Die zentrale Überwachung des gesamten Maschinenparks erhöht die Produktivität, verringert den Produktionsabfall und entstehende Kosten. Das System ist für die gesamte Starlinger-Produktpalette (z.B. Maschinen für die Herstellung von Kunststoffgewebe sowie Kunststoff-Recyclingmaschinen) verfügbar und auf diese zugeschnitten, aber auch Maschinen anderer Hersteller können über standardisierte Schnittstellen eingebunden werden.

Aufbau und Funktionen

Grafit 4.0 verfügt über eine übersichtliche Datenstruktur, die in Zukunft auf maschinelles Lernen ausgerichtet sein wird: Durch Erfahrung lernt das System, Fehler frühzeitig zu erkennen. Die dadurch ermöglichte vorausschauende Wartung (predictive maintenance) der Maschinen erhöht die Anlagenverfügbarkeit, steigert die Effizienz, verringert Produktionsabfall und senkt Kosten. Die App punktet mit ihrer benutzerfreundlichen Oberfläche, die ein individuelles Anpassen der Menüleiste erlaubt. Häufig genutzte Funktionen sind Push-Benachrichtigungen, die Hinterlegung von Rezepten, der Export von Daten in ein Datenverarbeitungsprogramm oder ERP-System sowie das Beschränken des Zugriffs auf Maschinen mittels RFID-Sperre. Für die Einschulung der Bediener stehen Online-Tutorials zur Verfügung.  Bei Grafit 4.0 handelt es sich um ein ausgereiftes System, das auf einer bereits vor etwa 15 Jahren von einem IT-Dienstleister entwickelten Lösung basiert, die in Zusammenarbeit mit Starlinger-Kunden verbessert wurde. Mit der Gründung des eigenständigen Tochterunternehmens Grafit im Jahr 2018 stellte Starlinger das Produkt auf eine neue Plattform, die eine laufende Weiterentwicklung sowie umfassenden technischen Support garantiert. Im Vorjahr kam mit Rtrack eine Software für die Chargenverfolgung im gesamten Recyclingprozess hinzu. Dabei wird die Ware bei Anlieferung mit einem QR-Code versehen, der bei jeder durchlaufenen Station gescannt wird. Die Daten werden vom System erfasst und geben Aufschluss über Eingang, Verarbeitung und Auslieferung von Materialien. Einsatzbereiche für dieses System, das einen wichtigen Beitrag zum Qualitätsmanagement leistet, sind z.B. PET-Recycling oder das von Starlinger entwickelte Konzept für die Kreislaufwirtschaft für Big Bags aus Polypropylen-Gewebe.

Von AG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.