Cat Kettenbagger unter harten Testbedingungen

Der Cat Kettenbagger 330 MH wurde mit einem speziellem Ausleger und einer hochfahrbaren Kabine für Sortier- und Trennaufgaben entwickelt. Beim Rückbau auf dem ehemaligen Grundig-Areal in Nürnberg arbeitet er im Testeinsatz und schafft dort Platz für Logistikflächen. Auf einer 70 000 Quadratmeter große Fläche sollen auf 40 000 Quadratmetern Büro-, Gewerbe und Logistikflächen entstehen. Dazu müssen erst drei alte Industriehallen mit einem Volumen von rund 100 000 Kubikmetern umbauter Raum abgetragen werden.

Markenzeichen ist die hochfahrbare Kabine. (Foto Cat)

4,80 Meter beträgt die Sichthöhe, wenn die Kabine des Baggers ganz hochgefahren wurde. Der Fahrer hat somit einen besseren Überblick, wenn er Container oder Lkw beschickt. Je nach Ausleger und Stiel lassen sich damit Aufgaben auf Schrottplätzen oder Sortierarbeiten im Abbruch übernehmen.

Die Fassaden bestehen aus Porenbeton. Platte für Platte muss vom Dach oder von der Wand heruntergehoben und dann auf dem Boden zerlegt werden. Hier kommt der Cat 330MH zum Einsatz.

Den gesamten Abbruch verantwortet die Fa. Reithelshöfer. In deren Maschinenpark war in der Vergangenheit bereits ein Cat Kettenbagger 330 vertreten. Derzeit umfasst das Equipment rund 20 Ketten-, sieben Mobil-, zwölf Mini- und drei Mikrobagger, 15 Radlader und 17 kleine beziehungsweise kompakte Lader, ebenso eine Laderaupe, zwei Schub- und Planierraupen, einen Grader, acht Walzen, zwei Teleskopbühnen, zwei mobile Brecher- und drei Siebanlagen. Damit der Cat 330MH nach seinem Testeinsatz dort seinen festen Platz bekommt, muss er sein Können erst noch beim Abbruch des Grundig-Areals unter Beweis stellen. „Bislang macht er einen guten, ersten Eindruck“, so das Resümee von Bauleiter Simon Lehmeyer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.