Gelb ist das neue Schwarz

Kann aus Kunststoffabfall mit hohem Schwarzanteil Neuware werden? Steinert meint ja. Eine sortenreine Sortierung soll es möglich machen.

Besonders kunststoffverarbeitende Unternehmen können so von STEINERT-Produkten profitieren und Kunststoffabfälle mit hohem Schwarzanteil auf großindustriellem Niveau separieren und anschließend zu einem Kunststoffgranulat in Primärrohstoff-ähnlicher Beschaffenheit veredeln, um daraus langlebige Qualitätsprodukte herzustellen. Dieses Verfahren erlaubt, dass schon heute das anteilige Ersetzen von Neukunststoffen möglich ist und dadurch jährlich hunderttausende Tonnen CO2 eingespart werden können. Eine ausgeklügelte Luftstromtechnik ermöglicht zudem, als einziges Unternehmen, flache und leicht fliegende schwarze Materialien wirtschaftlich sortierbar zu machen. Zusätzlich erlaubt die sortenreine Trennung schwarzer Polyolefine (PO) in ihre Bestandteile wie Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP), aber auch Polysterol (PS) und Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere (ABS), Polymer-Granulate durch neuwertige Rezyklate zu ersetzen.

Auf der K-Messe in Düsseldorf können Sie sich in Halle 9 von der Technologie überzeugen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.